Strategische Gasreserve

AGGM wurde mit der Novelle zum Gaswirtschaftsgesetz 2011 (GWG) mit der Beschaffung und Verwaltung der österreichischen strategischen Gasreserve beliehen (BGBl. I Nr. 38/2022). Im Rahmen eines marktbasierten, transparenten, nichtdiskriminierenden und öffentlichen Ausschreibungsverfahrens sollen 12,6 TWh Gas aus Bundesmitteln beschafft werden, um die Versorgungsicherheit in den österreichischen Marktgebieten Ost, Tirol und Vorarlberg zu erhöhen. Die strategische Gasreserve ist in Speicheranlagen vorzuhalten, die für eine unmittelbare Ausspeisung in das Marktgebiet Ost genutzt werden können. Die Vorhaltung für die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg kann auch in Speicheranlagen erfolgen, die an benachbarte Marktgebiete angeschlossen sind.

AGGM hat zum Zweck der ausschließlichen Wahrnehmung dieser Aufgaben eine Tochtergesellschaft, die ASGM Austrian Strategic Gas Storage Management GmbH, gegründet.

Die erste Ausschreibung für die Beschaffung der strategischen Reserve wurde bereits abgeschlossen. Die Ausschreibebedingungen wurden am 10. Mai 2022 auf der Website der AGGM veröffentlicht. Wegen des großen Interesses der Marktteilnehmer wurde die Registrierungsphase die ursprünglich am 16. Mai 2022 enden sollte, um zwei Tage verlängert. Nach dem Ende der Angebotsphase am 23. Mai 2022, 12 Uhr wurden nach der Bewertung von 189 Angeboten, die in den drei Produktkategorien über die web-basierte Angebotsplattform der ASGM eingebracht wurden, die Zuschlagsentscheidungen bereits 6 Stunden später an die Anbieter übermittelt.

Ziel für die Beschaffung der strategischen Gasreserve trotz des schwierigen Marktumfelds bereits in der ersten Ausschreibung zu einem guten Teil erfüllt

Teilgenommen haben neben den drei Speicherunternehmen OMV Gas Storage GmbH, RAG Energy Storage und Uniper Gas Storage (7fields) 25 österreichische und internationale Unternehmen. Insgesamt konnten 7,7 TWh Speicherkapazität für die Vorhaltung strategische Gasreserve beschafft werden. Diese werden ab 1. Juni 2022 befüllt, damit zusätzlich zu den Gasmengen, die vom Markt bereitgehalten werden, 7,7 TWh Gas ab 1. November 2022 für die Sicherung der Gasversorgung in Österreich zur Verfügung stehen.

Der größte Teil der beschafften Speicherkapazitäten und Gasmenge konnte mit dem „Produkt 1 – Gas in Storage“ lukriert werden. Von der angebotenen Gasmenge in der „Produktkategorie 3 – Commodity Baseload“ konnten nur rund 50 % zugeschlagen werden. Die korrespondierenden Angebote waren vor allem in den westlichen Speichern nicht ausreichend verfügbar. Dies dürfte dafür sprechen, dass die Gasunternehmen, die über Speicherkapazitäten verfügen, planen, diese selbst zu nutzen.

In einem ausreichenden Ausmaß gesichert werden konnten jedenfalls Speicherkapazitäten, die eine Ausspeicherung in Richtung dem deutschen Marktgebiet Trading Hub Europe ermöglichen (mehr als 1 TWh). Die Verfügbarkeit der strategischen Gasreserve auch für die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg ist daher gewährleistet.

Die Kosten für die Beschaffung der strategischen Gasreserve inkl. Speicherkosten bis 1.4.2023 betragen gesamt rund 958 Mio. EUR. Dies ergibt einen durchschnittlichen Preis inkl. Kosten für die Speicherkapazitäten bis zum 1.4.2023 von 124,50 EUR/MWh.

Allfällige Fragen zum Beschaffungsprozess der strategischen Gasreserve können an folgende Mailadresse gerichtet werden: gasreserve@asgm.at

Die Registrierung für den Newsletter der AGGM gewährleistet, dass wir interessierte Marktteilnehmer, die planen am Ausschreibungsverfahren für Speicherkapazitäten und/oder die Lieferung von Gas teilzunehmen, aktiv über die Verfügbarkeit neuer Informationen zum Beschaffungsprozess informieren können.