Energy News

Gas soll leistbar bleiben
<br /> - Quelle: APA/dpa-Zentralbild

EU-Kommission will gemeinsamen Gas-Einkauf

13.10.2021

Angesichts stark gestiegener Energiepreise will die EU-Kommission einen gemeinsamen Gas-Einkauf der Staaten prüfen. Man werde untersuchen, ob so ein Vorgehen den Ländern Vorteile bringe, erklärte die Kommission am Mittwoch in Brüssel. "Die aktuelle Lage ist außergewöhnlich, der Energie-Binnenmarkt hat uns aber 20 Jahre genutzt", sagte Energie-Kommissarin Kadri Simson. Die bisherigen Reaktionen der Staaten auf die hohen Preise stünden im Einklang mit EU-Recht ergänzte sie.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner
<br /> - Quelle: APA/HERBERT NEUBAUER

Verteidigungsministerium startete Info-Aktion zu Blackouts

13.10.2021

Das Verteidigungsministerium hat am Mittwoch die österreichweite Plakataktion"Blackout - Was tun, wenn alles steht?" gestartet, mit der vor großflächigen Blackouts gewarnt werden soll. "Österreich ist keine Insel der Seligen, sondern liegt mitten im Herzen Europas. Das heißt, auch wir müssen in nächster Zeit mit einem Blackout rechnen", sagte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP).

EU-Kommission stellt "Toolbox" gegen hohe Energiepreise vor

13.10.2021

Europäische Haushalte und Unternehmen sollten nach Ansicht der EU-Kommission möglichst schnell vor den rasant steigenden Energiepreisen geschützt werden. Energiekommissarin Kadri Simson stellte am Mittwoch eine sogenannte "Toolbox" mit Werkzeugen vor, die EU-Länder anwenden können, ohne gegen die europäischen Wettbewerbsregeln zu verstoßen. Unter anderem schlägt die Kommission direkte Zahlungen, Steuererleichterungen und Subventionen für kleine Unternehmen vor.

54 % mehr Förderanträge für Heizungstausch in der Steiermark

13.10.2021

Immer mehr Steirerinnen und Steirer steigen auf schadstoffarme und energieeffizientere Heizsysteme um: Seit Jahresbeginn wurden 3.899 Förderungsanträge für den Heizungstausch beim Land Steiermark gestellt. Das sind 54 Prozent mehr als 2020. 2.859 Förderungen mit einem Volumen von 6,73 Mio. Euro wurden heuer bereits abgewickelt oder zur Auszahlung freigegeben. Weitere 560 Ansuchen seien in Bearbeitung, hieß es am Mittwoch seitens Umweltlandesrätin Ursula Lackner (SPÖ) in Graz.

Kohlekraftwerk in China
<br /> - Quelle: APA/AFP

Europas Unternehmen leiden unter Energiemangel in China

13.10.2021

Europäische Unternehmen leiden in China zunehmend unter Energieknappheit und deswegen angeordneter Stilllegungen von Betrieben. Die Probleme dürften sich mit der bevorstehenden Heizperiode verschärfen und eine Weile andauen, warnte der Vorsitzende der EU-Handelskammer in China, Jörg Wuttke, am Mittwoch vor Journalisten in Peking. "Wir stecken in einem Marathon, nicht in einem Sprint." Die Rationierungen werden nach seiner Einschätzung bis März bestehen bleiben.

Deutscher Energieriese bietet Neukunden keine Erdgas-Produkte mehr an
<br /> - Quelle: APA/dpa

E.ON stoppt wegen Preisexplosion Neuverträge

13.10.2021

Der deutsche Energiekonzern E.ON zieht wegen der Preisexplosion beim Gas die Reißleine und stoppt im Heimatmarkt vorerst das Neukundengeschäft für Privatkunden. "Leider können wir Ihnen derzeit keine Erdgas-Produkte anbieten", teilte der Versorger auf seiner Internetseite am Dienstag mit.

Die IEA fordert vermehrte Anstrengungen
<br /> - Quelle: APA/AFP

IEA: Für Null-Emissionen bis 2050 braucht es viel mehr Geld

13.10.2021

Die bisher geplanten Maßnahmen zur Einhaltung der Klimaziele reichen bei weitem nicht aus. Zu diesem Schluss kommt ein aktueller Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) anlässlich der bevorstehenden UN-Klimakonferenz in Glasgow. Um das Ziel der Netto-Null-Emissionen bis 2050 zu erreichen, müssten sich die weltweiten Investitionen in saubere Energie und Infrastruktur in den nächsten zehn Jahren mehr als verdreifachen.

Atomstaaten formieren sich gegen Wiens Green-Deal-Initiative

12.10.2021

Im Ringen um die Anerkennung von AKW-Ausgaben als klimarelevant formieren sich nun auch die Atomstaaten. Eine von Frankreich angeführte Gruppe von zehn Staaten hat die EU-Kommission aufgefordert, die Atomkraft als grüne Energie anzuerkennen. Wie Euronews berichtet, stehen weiters Bulgarien, Finnland, Kroatien, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn hinter der Initiative.

Atomkraft laut Ministerin nicht nur unsicher, sondern auch teuer
<br /> - Quelle: APA/HERBERT NEUBAUER

Gewessler "zuversichtlich" in Kampf gegen slowenisches AKW

12.10.2021

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat sich im Kampf gegen das neue slowenische AKW Krsko "zuversichtlich" gezeigt. "Die politische Diskussion in Europa geht ganz eindeutig in Richtung erneuerbare Energie", sagte Gewessler in einer Onlinediskussion der "Kleinen Zeitung" mit dem slowenischen Botschafter in Wien, Aleksander Gerzina. Atomkraft sei nämlich nicht nur unsicher, sondern vor allem "so teuer, dass sie eigentlich nicht mehr konkurrenzfähig ist".

E-Control: Gaspreisanstieg erhöht Beschaffungskosten

12.10.2021

Die aktuell hohen Großhandelsgaspreise können sich laut E-Control über höhere Beschaffungspreise auch bei Endkunden niederschlagen. Ob und in welchem Ausmaß dies geschehen wird, hängt vom Produkt und vom Versorger ab - Unternehmen warten derzeit vielfach noch ab. Ab dem zweiten Quartal 2022 werden niedrigere Gasgroßhandelspreise erwartet. Eine Versorgungskrise sieht die Regulierungsbehörde derzeit nicht.