Langfristige Planung

Marktgebiet:

Langfristige Planung 2017 für den Zeitraum 2018 bis 2027

Derzeit wird gemeinsam mit den Marktteilnehmern an der Erstellung der Langfristigen Planung 2017 gearbeitet.

Aufgrund des überarbeiteten Network Codes „Capacity Allocation Mechanisms“  (NC CAM) ist ein geänderter Zeitplan für die Erstellung des Koordinierten Netzentwicklungsplanes für die Fernleitungsebene vorgesehen. Damit die Erstellung des Koordinierten Netzentwicklungsplanes für die Fernleitungsebene und die Langfristige Planung für das Verteilergebiet parallel durchgeführt werden, wurde nach Abstimmung mit der E-Control Austria, der Zeitplan für die Langfristige Planung angepasst:

  • Wir freuen uns Ihnen die Ergebnisse der Langfristigen Planung 2017 auf der Planungskonferenz am 5. September 2017 präsentieren zu können.
  • Die öffentliche Konsultation der Langfristigen Planung 2017 findet im Zeitraum zwischen 6. September 2017 und 3. Oktober 2017 statt.
  • Es ist geplant die Langfristige Planung 2017 am 31. Oktober 2017 bei der E-Control Austria zur Genehmigung einzureichen.


Langfristige Planung 2016 für den Zeitraum 2017 bis 2026

Die AGGM Austrian Gas Grid Management AG hat nach § 18 Abs. 1 Z 11 GWG 2011 die Aufgabe, mindestens einmal jährlich eine Langfristige Planung für die österreichischen Verteilergebiete gemäß den Zielen des § 22 Abs. 1 GWG 2011 zu erstellen.

Die Langfristige Planung wurde für die Planungsperiode 2017 - 2026 erstellt und der Energie-Control Austria zur Genehmigung vorgelegt. Die Energie-Control Austria hat dazu am 23. September 2016 den Bescheid erlassen.

Aus Transparenzgründen veröffentlicht AGGM den Bescheid der Energie-Control Austria zur Langfristigen Planung, wobei vertrauliche Informationen zum Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen unkenntlich gemacht wurden.

 Die Planungskonferenz 2016 wurde von der AGGM in Zusammenarbeit mit dem Marktgebietsmanager für das Marktgebiet Ost am 29. Juni 2016 veranstaltet.

Die AGGM hat die aktuelle Langfristige Planung vorgestellt und insbesondere über die geplanten Ersatzinvestitionen informiert. Der Marktgebietsmanager sowie die österreichischen Fernleitungsunternehmen haben den aktuellen Koordinierten Netzentwicklungsplan vorgestellt.